23
Sep

Online Discussions

Also nein, es geht nicht um Chat Diskussionen, sondern um Diskussionen darüber, wie man am besten, am schnellsten und am günstigsten ins Internet kommt. Stellt euch vor, eine WG mit acht Leuten und ihr glaubt, einen besseren DSL-Anbieter gefunden zu haben. Denn ganz ehrlich – Internet ist bei den meisten hier das Wichtigste. Nich jeder hat einen eigenen Fernseher, aber jeder mindestens (!) einen Computer.

Leute, es war unschön. Und zu allem Überfluss war es auch noch ganz alleine meine Schuld, denn ich hatte einem MItbewohner gegenüber erwähnt, dass ich bei onlinekosten.de so eine Übersicht mit verschiedenen Internetanbietern gefunden hatte – mit Preisvergelich und allem pipapo. Schon gab es einen WG-Krieg und tatsächlich – es war schon so ein Ding Mädels gegen Jungs, auch wenn ich das mit den Vorurteilen ja an sich gar nicht gerne höre.

Die Mädels wollten nämlich biiiiillig, die Jungs schnell. Es war einiges an Überzeugungsarbeit notwendig, bis auch das letzte Mädel eingesehen hat, dass sie sonst Skins nicht mehr schön rückelfrei auf myvideo gucken kann, oder dass ihr Spotify-Abo dann auch nichts nützt, wenn die Internetverbindung langsam ist. Wirklich, wir haben demnächst einen neuen Internetanbieter. Die Auswahl hat zwar etwa einen Monat lang gedauert, aber dafür werden wir hoffentlich bald schnelles, super günstiges Internet haben – wir alle…

 

11
Sep

Forever young

Herrschaftszeiten, wir haben wirklich nichts zu tun hier. Vor einiger Zeit saßen wir abends zusammen, haben Bier getrunken und American Pie geschaut (die ersten beiden Teile) . Irgendwer kam dann auf die Idee, wir könnten ja mal einen Erwachsenentag machen. Heisst: Alle machen einen Tag etwas, was sich erwachsen anfühlt. Warum: Keine Ahnung so wirklich. Wahrscheinlich, weil wir hier wie ein Haufen Kindsköpfe hausen. Jedenfalls hat es breite Zustimmung gefunden und so haben wir den letzten Samstag zu unserem großen Tag auserkoren.

 

Die Aktionen im Einzelnen:

Ich habe mich mit der Thematik “Wein kaufen” auseinandergesetzt. Ich hab aber online bestellt. Im Laden hätte ich wie der Ochse vorm Berg vorm Regal gestanden. So konnte ich in Ruhe aussuchen und kenne jetzt immerhin den Unterschied zwischen Rosé und Rotwein, zum Beispiel.

Mitbewohner 2 ist ins Theater gegangen und hat sich eine Inszenierung von “Die Leiden des jungen Werther” angeschaut. Er fand es furchtbar.

Mitbewohnerin 3 ist den ganzen Tag mit einem Hut ihrer Mutter in der Stadt unterwegs gewesen. Sie meinte, jeder hat sie angestarrt und irgendwie hat sie sich mehr alt als erwachsen gefühlt.

Mitbewohner 4 hat sich Klassik-CDs angehört und damit die anderen genervt.

Mitbewohner 5 war in der Kirche! Das fand ich die konsequenteste Aktion überhaupt. Er hat hinterher gesagt, dass er es ganz okay fand. Der Priester hat zu Menschenwürde gepredigt und es gab einen Kirchenchor. Alles ein bißchen anders als das, was ich von früher kenne.

Mitbewohnerin 6 hat Nordic Walking ausprobiert. Wir haben sie gesehen mit ihren Stöcken, es sah so herrlich bescheuert aus.

Und last but not least, Mitbewohner 7 ist jetzt stolzer Besitzer eines Bausparvertrags!

 

Unser Fazit:

Ab und zu erwachsen sein ist okay. Wir wollen bloß nie alt und scheisse werden.

 

30
Aug

Prüfungszeit ist ….

So sieht es aus!

Anscheinend die Putzzeit! :D

Vier meiner sieben Mitbewohner müssen bis morgen ihre Hausarbeiten abgeben, sitzen schon seit Wochen mehr oder weniger daran und machen sich ihr Leben schwer. Dem WG-Alltag und dem nicht vorhandenen Putzplan bringt das allerdings viele Vorteile, denn wie von Zauberhand ist die WG, also zumindest der Gemeinschaftsraum und die Badezimmer, extrem sauber. Einer meiner Mitbewohner ist gestern sogar extra losgetigert um neue Putzmittel zu kaufen! Ich würde mal sagen: Alles ist besser, als zu lernen! Eigentlich totaler Quatsch, denn um so länger man sowas vor sich herschiebt, desto länger quält man sich ja auch! Und – ich habe zwar bisher noch keine Erfahrung mit Hausarbeiten schreiben etc., aber es macht doch bestimmt auch etwas Spaß, oder? Also sich mit einem Thema intensiver auseinanderzusetzen…

Aber am coolsten war, dass bei uns in der WG eine Putzparty stattfand! Reinigungsmittel bis zum abwinken… vom Boden, über Fenster bis zum Badezimmer. Alle waren begeistert und die jemako Produkte scheinen ja wirklich toll zu sein…

24
Aug

Was einfach unabdingbar ist….

Eine Wohngemeinschaft aus insgesamt 8 Leuten braucht einfach ihre Regeln. Das hat nichts mit Spießigkeit oder sonstetwas zu tun, aber wenn alles stinkt und vollkommen verdreckt ist, hört der Spaß einfach auf. Da kann man auch nicht drüber hinwegfeiern. Glücklicherweise haben sich meine Eltern schon seit langem auf meinen Auszug vorbereitet und eine Menge Dinge für mich besorgt. Dies sind fast alles Dinge, die hier in der WG bisher gefehlt haben und die man definitv für ein glückliches und sauberes Leben in der Gemeinschaft braucht.

  • Geschirrspüler – wer soll ansonsten die Unmengen von Geschirrbergen zum verschwinden bewegen!?
  • Waschmaschine – ich verstehe nicht wie Ihr Euch, liebe Mitbewohner, zuvor mit dem Waschsalon zufrieden geben konntet!!
  • Standmixer – mit keinem anderen Gerät kann man besser Cocktails für die Gruppe zaubern!
  • Sandwichtoaster – okay, ich gebe zu, dass man ihn nicht unbedingt braucht, mitgebracht habe ich ihn aber trotzdem..

Man muss also bedenken, dass ich die wahre Freude mit in die WG bringe! Ich freue mich schon auf ein unkompliziertes Feiern mit perfekt gemixten Drinks ohne danach stundenlang abwaschen zu müssen….

 

22
Aug

“Das Vorgespräch”

Hallo WG´ler!

Wie ich schon kurz erwähnte, war meine erste Begegnung mit meinen jetzigen 7 Mitbewohnern schon sehr, sehr merkwürdig. Denn als augenscheinliche Einzugserlaubnis musste ich eine Klippe überwinden: Ich musste einen kompletten Abend mit meiner jetzigen WG verbringen und mich mit ihnen betrinken. Denn auch wenn alle hier ihre berufliche Karriere planen, wird auf eine rege Beteiligung an Trinkabenden besonderen Wert gelegt. Und da gibt es nicht nur Wein und Sekt für die Mädels und Bier für die Jungs, nein, da wird man richtig hart rangenommen!
Plan war es, das Spiel Looping Louie zu spielen. Ziel war es, uns dabei so gut wie es geht abzuschiessen. Dies sollte dann mithilfe von Wodka geschafft werden.

Und gut – was soll ich sagen – dem Anschein nach habe ich mich ganz gut geschlagen! Denn ich bin ja in die WG eingezogen und ich war weiss Gott nicht die einzige Bewerberin…

Für 8 Leute muss das Spiel ein bisschen dicker aufgetragen werden!